Weiter zum Inhalt
10 Apr 2013

KiföG: Murks bleibt Murks

00:32 Uhr

Die Landesregierung soll den Gesetzentwurf zum KiföG zurückziehen und neu verhandeln.

Die die von CDU und FDP vorgeschlagenen Änderungen zum KiföG von Anfang dieser Woche sind nur ein geringfügiger Kompromiss für die betroffenen Kinder und Eltern. Der Entwurf des KiföG muss auf einem Betreuungsgipfel mit allen Verantwortlichen und Betroffenen neu gemeinsam verhandelt werden.

Bitte lesen Sie auch die Presseerklärung von Marcus Bocklet, Sozialpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90 im hess. Landtag.

11 Mrz 2013

Bildest Du noch oder KiföGst Du schon? KiföG = SparföG

23:25 Uhr

kifö_nein_dankeDie Pressemitteilung der Grüne Landtagskandidatinnen und –kandidaten des Landkreises Darmstadt-Dieburg zum KiföG, anlässlich der Expertenanhörung im hessischen Landtag:

Entwurf des Kinderförderungsgesetzes (KiföG) zurückziehen!
Bildest Du noch oder KiföGst Du schon? KiföG = SparföG

Übrigens: Eine Antwort auf unsere Anfrage bei der letzten Sitzung der Gemeindevertretung Groß-Zimmer, welche Auswirkungen wird der in den Landtag eingebrachte Entwurf für das Kinderförde-rungsgesetz Hessen 2014 auf die Betreuung der Kinder in den Tagestätten in der Gemeinde haben, haben wir nicht bekommen. Das ist weder im Sinne der Geschäftsordnung der Gemeindevertretung noch im Sinne der Bürger von Groß-Zimmern.

13 Feb 2013

„Schön blöd“, das KiföG

21:32 Uhr

„Schön blöd“, das KiföG von der hessischen FDP und der CDU.

12 Feb 2013

Gastbeitrag zum hess. KiföG

17:29 Uhr

Gastbeitrag zum Entwurf des hessischen Kinderförderungsgesetzes von Dipl.-Päd. Christine Wengert.

Der von der hessischen Landesregierung vorgelegte Gesetzentwurf für ein neues Hessisches Kinderförderungsgesetz läuft entgegengesetzt den Zielen, die Sicherung und Verbesserung der Qualität in der frühkindlichen Bildung in Hessen zu gewährleisten. Was als Erhöhung der Flexibilität und Bedarfsgerechtigkeit angekündigt wird und der Erhaltung des Qualitätsniveaus dienen soll, wird in der Praxis zu erheblichen Verschlechterungen für Kinder und ihre Familien, vor allem aber auch für die Erzieherinnen und Erzieher führen.

weiterlesen »

28 Jan 2013

Pressemitteilung: Auswirkungen des Hessischen Kinderförderungsgesetzes

18:48 Uhr

Der Entwurf der Hessischen Landesregierung zur Änderung der Förderung der Kinderbe-treuung, das zum 01.01.2014 in Kraft treten soll, wird sich voraussichtlich in erheblichem Maß auf die Qualität und Quantität bezahlbarer Betreuungsmöglichkeiten auswirken. Bereits in einer Veranstaltung der evangelischen Kirche wurde darauf hingewiesen.

Die Kommunen und freien Träger der Betreuungseinrichtungen müssen sich schon jetzt mit den voraussichtlichen Auswirkungen des Gesetzes auseinandersetzen und ggf. Vorkehrun-gen treffen, um sich auf gravierende Einschnitte in der Bezuschussung des Landes einzu-stellen. Die Grünen in der Gemeindevertretung Groß-Zimmern haben deshalb eine Reihe von Fragen an den Gemeindevorstand gestellt, die sich zum einen mit der Betreuung und Förderung in den gemeindlichen Kindertagesstätten beschäftigen, zum anderen aber auch die Entwicklung der Finanzierungsmodalitäten mit den übrigen Trägern der Kinderbetreuung in der Gemeinde zum Ziel haben. weiterlesen »

18 Jan 2013

Mobilmachen gegen geplantes Kinderförderungsgesetz (KiFöG)

14:42 Uhr

Am Dienstag, 15.01.2013, abend um 20:00 hatte die evangelische Kindertagesstätte zu einer Diskussion zum Entwurf des Hessischen Kinderförderungsgesetzes (KiFöG) in die evangelische Kirche eingeladen. Die Teilnahme der Erzieherinnen, Eltern, Politiker und interessierten Bürgern war so zahlreich, dass sich kaum noch ein freier Sitzplatz finden ließ.

Die Leiterin der ev. Kita, Frau Helga Lindner, führte im Detail aus, was die Umsetzung der im Gesetzesentwurf der Landesregierung für die Kita konkret bedeutet. Dabei wurde klar, dass die Bemessung der öffentlichen Förderung von heute ca. 280 Fachkraftstunden pro Woche sich auf ca. 190 Fachkraftstunden pro Woche reduzieren wird. Ein drastischer Einschnitt, der de facto die Reduzierung des zur Kinderbetreuung eingesetzten Personal um ca. 1/3 bedeutet oder ganz anschaulich: den Personalabbau von über zwei Vollzeitkräften. weiterlesen »