Weiter zum Inhalt
06 Mrz 2016

Golfakademie – oder Wohnen am Golfplatz?

01:08 Uhr

Am Golfplatz wird demnächst gebaut. Bisher befindet sich auf dem „Sondergebiet Golfakademie“  ein Einfamilienhaus; Doppelhaushälften sind im Bau. Laut Angaben des Investors entstehen neben einem Veranstaltungsbereich und Gewerbe in dem als Golfakademie titulierten Gebäude 17 bis zu 60 m² große Wohnungen. Ob sich das der Zimmerner, die Zimmernerin so vorgestellt hat? weiterlesen »

23 Jan 2016

Änderungsantrages zu TOP 6 Konzept zur Unterbringung von weiteren Asylsuchenden in Groß-Zimmern

11:22 Uhr

Änderungsantrages zu TOP 6 Konzept zur Unterbringung von weiteren Asylsuchenden in Groß-Zimmern der Sitzung der Gemeindevertretung am 02.02.2016:

1.) Zwecks Information über die Errichtung von bezahlbarem Wohnraum in der Gemeinde ist eine Informationsveranstaltung durch die Wohnbauförderungsstelle des Landkreises durchzuführen. Hierzu sind die Gemeindevertreter im Rahmen einer außerplanmäßigen öffentlichen Sitzung einzuladen.Die Veranstaltung soll durchgeführt werden, bevor eine Entscheidung zugunsten des Konsortiums Riedl/Früchtenicht zur Errichtung von Wohngebäuden erfolgt.

Begründung: weiterlesen »

14 Jan 2016

Antrag zur Akteneinsicht Baugebiet Golfakademie

01:28 Uhr

Antrag zur Tagesordnung der Sitzung der Gemeindevertretung am 02.02.2016

Sofern nicht in der letzten Regelsitzung der Gemeindevertretung am 02.02.2016 – nach vorheriger Aussprache im zuständigen Fachausschuss – über die Arbeit und die Ergebnisse des Akteneinsichtsausschusses „Golfakademie“ Bericht erstattet wird, ist noch vor Ablauf der Wahlperiode eine Sondersitzung zu diesem Thema einzuberufen. weiterlesen »

14 Jan 2016

Antrag zu illegalen Gärten im Baugebiet „An der Ziegelei“

01:25 Uhr

Antrags zur Tagesordnung der Sitzung der Gemeindevertretung am 02.02.2016:

  1. Der laut Bericht des Bürgermeisters in der Sitzung der Gemeindevertretung am 15.12.2015 (TOP 3.7 ungenehmigter Gartenstreifen am Baugebiet „An der Ziegelei“) gemachte Vorschlag der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) vom 07.12.2015 soll den Gemeindevertretern schriftlich in Form eines gegengezeichneten Vermerks o. ä. zur Kenntnis gegeben werden.
  2. Insbesondere ist die abschließende Zuständigkeit der UNB in der Angelegenheit zu bestätigen.
  3. Im Zusammenhang mit dem illegalen Gartenstreifen westlich des Baugebietes „An der Ziegelei“ wird der Gemeindevorstand aufgefordert sicherzustellen, dass die für das Baugebiet (insbesondere zu dessen Ortsrandeingrünung unter A.7.) rechtsverbindlich getroffenen Festsetzungen der 1. bzw. 2. Änderung des Bebauungsplans „Alte Ziegelei“a.) entweder realisiert oder
    b.) in einem förmlichen Änderungsverfahren örtlich angepasst werden.
  4. Mit den Eigentümern der Baugrundstücke am Westrand des Bebauungsplangebietes und – soweit nicht identisch – den Eigentümern der westlich direkt angrenzenden Außenbereichsgrundstücke sind in einem städtebaulichen Vertrag i. S. d. § 11 BauGB die Modalitäten der rechtskonformen Grundstücksnutzung zu vereinbaren. Hierzu gehört insbesondere die Herstellung bzw. Wiederherstellung rechtskonformer Zustände- im Falle der vorstehenden Alternative 3. a) bis zum Ende des Jahres 2016 bzw.
    – im Falle der Alternative 3. b) innerhalb einer Frist von maximal 12 Monaten nach Inkrafttreten der Bebauungsplanänderung sowie die Kostenübernahme.

    Vor Abschluss des städtebaulichen Vertrages ist der Vertragsentwurf der Gemeindevertretung nach vorheriger Beratung im zuständigen Fachausschuss zur Billigung vorzulegen.

  5. Der Gemeindevorstand wird zudem gebeten deutlich zu machen, inwieweit die Eigentümer der Baugrundstücke am Westrand des Plangebietes und die (bzw. der) Eigentümer der westlich vorgelagerten Außenbereichsparzellen identisch sind.

weiterlesen »

28 Mai 2015

Grüne für Wohnungbau mit sozialer Komponente

23:17 Uhr

Die Grünen von Groß-Zimmern haben bei der Gemeindevertretersitzung wichtige Akzente für fairen und familiengerechten Wohnungsbau in Groß-Zimmern gesetzt. Gemeindeeigener Bauplatz kann nun zu günstigeren Konditionen an Familien mit Kinder vergeben werden. Warum die CDU als familienorientierte Partei nicht auf diese Idee gekommen ist?

Die FDP hingegen machte nur weder zweckdienliche noch soziale Vorschläge, wie nicht anders zu erwarten. Welche Intentionen der Gemeindevertreter der FDP hier hatte entzieht sich meinem Verständnis.

http://www.da-imnetz.de/lokales/gross-zimmern/gross-zimmern-schlaedchen-koennen-erschliessungsarbeiten-bereits-juni-beginnen-5050850.html

14 Jul 2014

Grüne und IBACON treffen Vereinbarung zur Information der Bürger

20:08 Uhr

In einem sehr informativen und konstruktiven Gespräch berieten sich am 11.07.2014 der Vorstand des Ortsverbandes von Bündnis 90 / Die Grünen mit der Geschäftsleitung des Instituts für biologische Analytik und Consulting GmbH (IBACON) in Roßdorf anlässlich der Diskussion, die rund um die Feldversuche der IBACON in Groß-Zimmern Anfang Juni geführt wird. weiterlesen »

05 Jul 2014

Feldversuche mit Pestiziden in Groß-Zimmern

18:12 Uhr

Anfang Juni sind gesundheitliche Beschwerden bei mehreren Bürgern und auch bei Hunden aufgetreten, die sich auf den Wegen zwischen den Feldern in unmittelbarer Nachbarschaft zum Otzbergring aufgehalten haben. Zeitgleich wurden dort zu Versuchszwecken Pflanzenschutzmittel auf den Feldern aufgebracht, die unter anderem den giftigen Wirkstoff Oxamyl beinhalten.

Die Firma Ibacon aus Roßdorf, die im Auftrag der chemischen Industrie diese Versuche durchführt, um die Umweltverträglichkeit für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln zu prüfen, schließt eine Gefährdung von Tieren und Menschen durch die Versuche allerdings aus.

Die Grünen sind aktuell im Gespräch mit der Geschäftsleitung der Ibacon, um die Vorfälle aufzuklären und für die Zukunft zu erreichen, dass die Bürger informiert werden, dass Versuche in größerer Entfernung zu Freizeitwegen und Ortsrand stattfinden und dass eine Gefährdung von Mensch und Tier ausgeschlossen werden kann. Auch wollen wir, dass die Gemeindeverwaltung, die von den Versuchen seit langem Kenntnis hatte, solche Informationen auch der Öffentlichkeit verfügbar macht.

Der flächendeckende und intensive Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln wird von Umweltschutzorganisationen und den Grünen seit langem kritisiert. Die gesetzlichen Regelungen sind industriefreundlich und lassen immer noch zu viele Risiken für Mensch und Umwelt zu. Hier ist vor allem eine bürgerfreundliche Politik auf Europa- und Bundesebene erforderlich. Solange der Gesetzgeber die Interessen der Bürger denen der chemischen Industrie und konventionellen Landwirtschaft unterordnet, raten wir jedem Bürger bei der Vermutung einer gesundheitlichen Beeinträchtigung durch Pflanzenschutzmittel sofort einen Arzt auf zu suchen. Ärzte sind verpflichtet, bei entsprechendem Befund, dieses der Pflanzenschutzbehörde anzuzeigen. In diesen Fällen kann strafrechtlich gegen die Verursacher ermittelt werden. Generell sei jedem empfohlen, Felder während des Besprühens mit Pflanzenschutzmitteln weiträumig zu umgehen.

01 Sep 2013

Ökostrom für die gemeindeeigenen Gebäude

20:00 Uhr

Anfrage auf die Tagesordnung der Sitzung der Gemeindevertretung am 17. September 2013

Nutzt die Gemeinde (Energieversorger ist die ENTEGA, Vertriebstochter der HSE AG) den Grundversorger –Tarif der ENTEGA ?

  • Wenn ja, Plant die Gemeinde einen Umstieg auf den Tarif ENTEGA Ökostrom bzw. warum hat sie einen Umstieg bisher noch nicht vollzogen?
  • Wenn nein, Seit wann wird der Ökostrom durch die Gemeinde bezogen?

Begründung und kompletter Inhalt der Anfrage: 13-08-27_Ökostrom

01 Sep 2013

Prioritätenliste zur Umsetzung energieeffizienter Maßnahmen im kommunalen Gebäudebestand

19:58 Uhr

Antrag auf die Tagesordnung der Sitzung der Gemeindevertretung am 17. September 2013

Der Gemeindevorstand wird gebeten, über die Verwendung der 10.000,00 € zu berichten, die mit der Beschlussfassung zum HH-Plan 2013 aufgrund eines gemeinsamen Antrages von CDU und Bündnis 90/Die Grünen zur Erstellung eines Konzeptes zur Nutzung regenerativer Energien in der Gemeinde in den HH eingestellt wurden.

Der Gemeindevorstand wird gebeten, über den Sachstand der Erarbeitung von Vorschlägen für Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in gemeindeeigenen Gebäuden zu berichten.

Die Vorschläge für Maßnahmen sind der Gemeindevertretung vorzulegen, damit die im Beschluss vorgesehene Prioritätenliste erarbeitet werden kann.

Begründung und kompletter Inhalt des Antrages: 13-08-27_Prioritäten Energieeffizienz

01 Sep 2013

Antrag kommunalrechtliche Bedeutung von städtebaulichen Verträgen und Durchführungsverträgen

19:56 Uhr

 Antrag kommunalrechtliche Bedeutung von
– Städtebaulichen Verträgen nach § 11 Baugesetzbuch (BauGB) und
– Durchführungsverträgen nach § 12 BauGB

Antrages auf die Tagesordnung der Sitzung der Gemeindevertretung am 17. September 2013:

Der Gemeindevorstand wird gebeten, die kommunalrechtliche Bedeutung von städtebaulichen Vertragen nach § 11 Baugesetzbuch (BauGB) und Durchführungsverträgen nach § 12 BauBG prüfen zu lassen und der Gemeindevertretung über das Ergebnis zu berichten. Dabei ist insbesondere zu klären, wer für die Einhaltung der Verträge verantwortlich ist und wer über Abweichungen bzw. Verzicht auf die Einhaltung der Verträge zu entscheiden hat. Ferner sollen die Möglichkeiten der Durchsetzbarkeit der Vereinbarungen geprüft werden.

Die Begründung finden Sie Sie im PDF: 13-08-26_Verträge-Kommunalrecht

12 Mrz 2013

Verlängerung der B38

15:54 Uhr

clip_image002Asphaltcowboys und die Verkehrspolitik der 70er-Jahre –

Klares Nein der GRÜNEN zur B38-Verlängerung:
„Der Bau von Bundesstraßen liegt alleine in der Verantwortung des Bundes und ist nicht Aufgabe von Städten und Gemeinden. Daher ist es vollkommen unverständlich, wie einen unausgegorene Idee aus den 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts hier wieder in die Öffentlichkeit getragen wird“, kommentieren der Sprecher der GRÜNEN Darmstadt-Dieburg, Christian Flöter und die Sprecherin der Darmstädter GRÜNEN, Hildegard Förster-Heldmann die Idee der Verlängerung der B 38 von Roßdorf nach Messel   weiterlesen »

06 Dez 2012

Pressemitteilung zum Projekt „Kommunales Breitband“

00:49 Uhr

In den Kommunen des Landkreises Darmstadt-Dieburg wird zurzeit über die Gründung eines Zweckverbandes zum Aufbau eines Breitband-Netzes diskutiert, welches die Versorgung der Haushalte mit einer Datenübertragung von bis zu 50 Mbit / s für die Nutzung des Internets zum Ziel hat. Noch in diesem Jahr sollen die Städte und Gemeinden über einen Beitritt beschließen.

Aus diesem Grund haben sich Ortsverband und Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen in Groß-Zimmern ausgiebig mit den Ihnen vorliegenden Unterlagen auseinandergesetzt. weiterlesen »

08 Aug 2012

Die Fakten der ARGE Alte Ziegelei …

23:55 Uhr

Die Fakten der ARGE Alte Ziegelei die an dem Ortstermin der Grünen am 28.07.2012 von Christian Früchtenicht, Kevin und Markus Aumann verteilt wurden, finden sind fast 1:1 auf der Webseite der CDU Groß-Zimmern wieder. Teilt die CDU von Groß-Zimmern die Meinung und Interessen der ARGE nur bedingungslos?

Die im Zimmener Anzeiger (Onlineartikel) aufgeführten ungeklärten Fragen bleiben mit diesen „Fakten“ leider immer noch ungeklärt und sollten im Planung und Umweltausschuss der Gemeinde nochmals erörtert werden.

Einen Vorschlag zur Lösung der an dem Ortstermin angesprochenen Probleme haben wir in form eine Antrags formuliert. Es ist nun an den GemeindevertreterInnen im Interesse der Bürger von Groß-Zimmern einen Konsens zu finden.

 

05 Aug 2012

Antrag zur GVE: 2. Änderung des Bebauungsplans „Alte Ziegelei“

13:59 Uhr

Ergänzungsantrag zu TOP 11 auf der Tagesordnung der Sitzung der Gemeindevertretung am 11.09.2012:

  1. Die Gemeindevertretung wird aufgefordert, die 2. Änderung des Bebauungsplans „Alte Ziegelei“ ausschließlich auf die Flurstücke Flur 14 Nr. 221, 222 und 223 zu beschränken.
  2. Die Ausweisungen auf den Flurstücken Flur 14 Nr. 186, 187/1-187/6, 188 und 189 sollen unverändert beibehalten werden. Der Durchstich in die Feldflur (landwirtschaftlicher Weg) soll entfallen.
  3. Der Gemeindevorstand wird aufgefordert, den Bebauungsplan als von der Gemeindevertretung beschlossene Satzung und den städtebaulichen Vertrag dahingehend zu vollziehen, dass die fachgerechte Pflege der zur Bestandserhaltung vorgesehenen Bäume, Sträucher und anderen Pflanzungen in seiner Gesamtheit sichergestellt und nicht einzelnen Grundstücksbesitzern überlassen wir

Voller Text mit Begründung in der PDF-Datei zum Download: 12-07-28_Ziegelei,Bestandserhalt

05 Aug 2012

Anfrage zur GVE: Veräußerung der Flächen mit Bindung für Bepflanzungen

00:28 Uhr

Anfrage auf der Tagesordnung der Sitzung der Gemeindevertretung am 11. September 2012:

Der Bebauungsplan „Alte Ziegelei“ enthält „Flächen mit Bindungen für Bepflanzungen und die Erhaltung von Bäumen und Sträuchern und sonstigen Bepflanzungen.“ Die textlichen Festsetzungen führen dazu weiter aus:

Gehölzentwicklung und Sicherung, gelenkte Suksession
Die Entwicklungsmaßnahme besteht aus folgenden Einzelmaßnahmen weiterlesen »