Weiter zum Inhalt
26 Apr 2016

Fraktions-Bildung und Neuwahl des Partei-Vorstandes

13:15 Uhr

Am Montag, 18.April 2016, fand die konstituierende Sitzung der neuen Fraktion der Grünen in der Gemeindevertretung statt. Zur Fraktionsvorsitzenden wurde Marianne Streicher-Eickhoff gewählt, zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Dr. Jörg Lüdemann.

 Im Anschluss trafen sich Mitglieder und Freunde des Ortsverbandes der Partei Bündnis 90/Die Grünen zur jährlichen Mitgliederversammlung. Die nahezu vollzählig erschienenen aktiven Mitglieder bestätigten einstimmig das amtierende Sprecherduo Dr. Jörg Lüdemann und Reiner Raab für ein weiteres Jahr im Amt.

 Neben der Wahl der Verbandssprecher wurde insbesondere über Verbesserungen bei der Bürgerbeteiligung in der Kommunalpolitik gesprochen. „Wir wollen die Möglichkeiten ausbauen, Bürger zu informieren und in die Entscheidungsprozesse einzubinden.“ betont Lüdemann.

„ Ein erster Schritt war ja unsere Fragebogen-Aktion an alle Haushalte, die wir Ende letzten Jahres durchgeführt hatten“, so OV-Sprecher J. Lüdemann zum Ende der Versammlung.

In der abgelaufenen Legislaturperiode konnten die Grünen auch Akzente setzen, die sich vor allem bei den Haushaltsberatungen, bei der Gemeindeentwicklung zum Wohle der Gemeinde aber vor allem zum Wohle der Bevölkerung Groß- und Klein-Zimmerns niederschlugen. Eine verlässliche Gesundheitsversorgung und der Zugang aller zu guten Gesundheitsleistungen ist auch ein Ziel der Grünen, daher arbeiten sie auch mit an einer Arbeitsgruppe der Gemeinde, die dieses Thema ausführlicher ab Mitte September 2015 behandelt.

Für die nun begonnene neue Wahlperiode wollen die Grünen  auch Wohlstand und Fortschritt mit Lebensqualität verbinden. „Umweltgesichtspunkte müssen gleichberechtigt mit sozialen und ökonomischen Aspekten berücksichtigt werden“ so OV-Sprecher Raab. Die naturnahen Flächen in Groß- und Klein-Zimmern sind besonders zu schützen.

10 Mrz 2016

Danke, Zimmern!

14:10 Uhr

IMG_8801_s2Die GRÜNEN sind mit ihrem Ergebnis bei der Kommunalwahl in Groß- und Klein-Zimmern hochzufrieden.

So konnte das Rekordergebnis der letzten Wahl 2011 fast gehalten werden. Die Verkleinerung des Gemeindeparlaments von 37 auf 31 Sitze hat jedoch zur Folge, dass die GRÜNEN nunmehr nur mit 4 (statt wie bisher 5) Abgeordneten vertreten sind. Damit sind sie weiterhin die drittstärkste politische Kraft in der Gemeinde Groß-Zimmern.

„Wir bedanken uns bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die uns mit ihren Stimmen unterstützt haben. Das Ergebnis würdigt die hervorragende politische Arbeit der jetzigen Fraktion und ist zugleich ein Vertrauensvorschuss für die neuen Mandatsträger.“ führt Dr. Jörg Lüdemann, Sprecher des Ortsverbands und Spitzenkandidat der GRÜNEN aus. Die neu zu bildende Fraktion der GRÜNEN wird sich weiterhin sachlich und ehrlich für eine lebenswertes Zimmern, für alle Menschen die hier leben, einsetzen.

25 Jan 2016

Briefwahl beantragen und grün wählen.

19:58 Uhr

Ab heute geht’s: Briefwahl beantragen und von jedem Ort der Welt grün wählen. Gehen Sie wählen und sorgen Sie gemeinsam mit uns für mehr GRÜN in unserer Nachbarschaft!

briefwahl_grün

18 Jan 2016

Zur Kommunalwahl am 6.März 2016 für Zimmern

23:54 Uhr

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 6. März 2016 treten wir in der Gemeinde Groß-Zimmern wieder mit einer Liste für BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN an. Wir möchten uns weiterhin für eine nachhaltige, familien- und umweltfreundliche Politik in der Gemeinde einsetzen.

Bitte wählen Sie mit allen Stimmen die Liste 3 von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN.

IMG_8926_s1

18 Jan 2016

Das Grüne Wahlprogramm 2016 zur Kommunalwahl

23:42 Uhr

Unser Wahlprogramm 2016 zur Kommunalwahl am 6. März ist fertig.

Wahlprogramm2016_coverWir GRÜNEN sind seit 30 Jahren in der Gemeindepolitik Groß-Zimmerns aktiv. Dabei setzen wir die Schwerpunkte unserer Arbeit auf die ökologische und soziale Ausgestaltung unserer Gemeinde. Hier sehen wir nach wie vor Mängel, die auf eine oft konzeptionslose Gemeindepolitik zurückzuführen sind. In Groß-Zimmern wird oft von einem Tag auf den anderen gewirtschaftet; längerfristige Planungen und Konzepte fehlen. Mit der Aufnahme in Förderprogramme von Bund und Land ist  die Forderung nach einem integrierten Handlungskonzept für die wirtschaftliche und soziale Gemeindeentwicklung verbunden, dies wollen wir wieder verstärkt angehen und thematisieren. Wir vermissen die Einsicht in die Zusammenhänge und die wechselseitigen Abhängigkeiten zwischen geförderten Maßnahmen z. B. des Programms der „Sozialen Stadt“ und den übrigen Entscheidungen in der Gemeinde. Wir fordern deshalb eine ganzheitliche Betrachtung der Gemeindeentwicklung, zum Wohle der Gemeinde und vor allem zum Wohle der Bevölkerung.